Haus_Strom_Fotolia_14557262_LAlterfalter, Fotolia.com

 

Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme liefert in Frankfurt in erster Linie die Mainova AG, einer der größten regionalen Energieversorger Deutschlands. Bei Wasser oder Fernwärme gibt es zur Mainova AG keine alternativen Anbieter. Strom und Erdgas kann man dagegen auch von verschiedenen anderen Unternehmen beziehen. Viele Versorgungsunternehmen wie die SüWag AG mit Sitz in Frankfurt-Höchst oder die E Wie Einfach Strom & Gas GmbH bieten inzwischen Strom und Gas aus einer Hand an.

Günstige Alternativen zum Frankfurter Regionalanbieter können je nach verbrauchten kWh pro Jahr eprimo oder Yello Strom sein. Andere bundesweite Strom-Anbieter appellieren statt an die Sparsamkeit an das Umweltbewusstsein der Verbraucher: Mit zu 100 Prozent umweltfreundlichem Strom werben etwa Greenpeace Energy mit Sitz in Hamburg oder die Lichtblick GmbH. Die Mainova AG ist aber auch nach wie vor der größte und wichtigste Energielieferant der Region und versorgt rund 460 000 Strom-, Erdgas-, Wärme- und Wasser-Kunden in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet.

Umweltverträglichen und gleichzeitig kostengünstigen Strom erhält man mit „novanatur” aus zu 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen – und ohne Mehrkosten im Vergleich zum aktuellen Tarif Mainova Strom Classic. Auch das Erdgas zum Heizen oder Kochen liefert zum größten Teil die Mainova AG in die Frankfurter Haushalte. Die umweltschonende Energie wird über ein mehr als 4 300 Kilometer langes Leitungsnetz in der Region verteilt. Zur Auswahl stehen die vier individuell auf den Kunden zugeschnittenen Tarife Mainova Direkt, Smart, Extra, Classic und KlimaPlus. Erdgas-Liebhaber können sich zudem im Frankfurter Straßenverkehr von Mainova beliefern lassen: Das Rhein-Main-Gebiet verfügt über eines der bundesweit dichtesten Erdgas-Tankstellennetze.