Szene_A_dreamstime_9505515_red© Vanda Grigorovic | Dreamstime.comVon gefüllter Barbarie-Entenbrust über Tagliarini mit Trüffel bis zum butterpochierten Hummer – in Hamburg schlemmt man auf hohem Niveau. Nicht umsonst gilt die Hansestadt als die Gourmetmetropole Deutschlands, in der besonders viele Spitzenköche versammelt sind. Ganze neun Sternerestaurants verwöhnen hier ihre Gäste, darunter das „Piment” und das „Seven Seas” auf dem Süllberg. Auch die Promi-Fraktion ist an der Elbe vertreten: Während TV-Restaurant-Tester Christian Rach im „Tafelhaus” den Kochlöffel schwingt, ist Fernseh-Chefkoch Tim Mälzer nach seinem Abschied aus dem „Weißen Haus” jetzt mit einem neuen Gastro-Projekt am Start: Im Juli 2009 eröffnete er in der denkmalgeschützten „Viehmarkthalle” im Schanzenviertel die „Bullerei”.


Doch weder Schickimicki noch viel Fleisch wird es hier geben. Stattdessen stehen junge, gesunde Küche und viel Vegetarisches auf dem Speiseplan. Neben der deutschen Küche sind in der Hansestadt über 50 Nationen kulinarisch vertreten. Die größte Gruppe bilden dabei die asiatischen Restaurants, wobei die Fusion aus europäischen und asiatischen Gerichten immer mehr im Kommen ist. Reichlich vorhanden sind in der Hafenstadt natürlich Fischrestaurants, die sich bevorzugt entlang der Elbe und in der City angesiedelt haben. Aalsuppe, Labskaus und Pannfisch genießt man zum Beispiel im „Fischerhaus” oder in Hamburgs ältestem Fischrestaurant „Daniel Wischer”. Ein besonderes Plus ist in vielen Lokalen der grandiose Aublick auf Alster oder Elbe, der einen neben den Gaumenfreuden auch einen Augenschmaus erleben lässt.