Szene_C_LiveMucishHall_119Live Music Hall
 

Clubs in Köln


Alter Wartesaal
Niemand geringerem als Alfred Biolek ist es zu verdanken, dass das 1915 erbaute Gebäude vor dem Abriss gerettet wurde. Wo in den 20er Jahren die Kölner Elite Champagner schlürfend auf ihren Zug wartete, befindet sich heute neben einem Restaurant auch einer der schönsten Clubs der Stadt. Legendär: Die monatlich stattfindende Depeche-Mode-Party. Die prunkvollen Räume werden auch für andere Veranstaltungen wie Märkte, Konzerte oder Lesungen genutzt, ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich also!
›› Altstadt-Nord, Johannisstr. 11, Tel. 9 12 88 50, www.wartesaal.de

Apropo
Der kleine Club, Ende der 70er Jahre eine der berühmt-berüchtigsten Locations der Stadt, glänzt durch gemütlich-stylisches Ambiente, das sich den Charme vergangener Zeiten bewahrt hat. Das vorwiegend studentische Publikum trinkt Bier und tanzt zu Disco-Pop, Soul, Drum’n’Bass und Hip Hop – nur eingefleischte Technofans müssen draußen bleiben.
›› Altstadt-Süd, Im Dau 17, Tel. 0 179/2 00 64 02, www.club-apropo.de

Artheater
Jeden Samstag und an einigen Freitagen verwandelt sich das Artheater, das auch eine Bühne und ein Café beherbergt, in einen Hotspot für Nachtschwärmer. Regelmäßige Partyreihen sorgen für abwechslungsreichen Sound, aber bekannt ist der Club nach wie vor für Elektrosound vom Feinsten.
›› Ehrenfeld, Ehrenfeldgürtel 127, Tel. 5 50 33 44, www.artheater.info

Blue Shell
Statt sich angesichts des 30-jährigen Geburtstags entspannt zurückzulehnen, hat sich die Kultkneipe einer Schönheitskur unterzogen und sich kurzerhand zum Club erklärt. Ab sofort bereichern Mi bis Sa wechselnde DJs die Kölner Nachtszene. Auf gewohnt gute Live-Konzerte muss natürlich trotzdem niemand verzichten.
›› Neustadt-Süd, Luxemburger Str. 32, Tel. 23 12 48, www.blue-shell.de

Bootshaus
Zweifelsohne eine der angesagtesten Locations der Stadt, direkt unter der Kölner Zoobrücke gelegen. Die Crème de la Crème der Elektroszene gibt sich hier die Klinke in die Hand – Tom Novy, Felix Da Housecat und DJ Hell haben hier bereits die Menge zum Kochen gebracht.
›› Mülheim, Auenweg 173, Tel. 9 22 60 88, www.bootshaus.tv

Club Bahnhof Ehrenfeld
Im Herzen von Ehrenfeld, direkt unter dem gleichnamigen Bahnhof, hat Kölns neuester Live-Club seine Zelte aufgeschlagen. Neben einem breitgefächerten Konzert- und Kulturangebot in der großen Halle kommen auch Partyfreaks im etwas kleineren Club bei den wöchentlichen Veranstaltungen auf ihre Kosten.
›› Ehrenfeld, Schönsteinstr. 1a, Tel. 53 09 88 80, www.cbe-cologne.de

Crystal
Seinen funkelnden Namen verdankt der Club den Kölner Nachtschwärmern, denn diese waren vor der Eröffnung Ende 2009 aufgerufen, der neuen Location einen passenden Titel zu verleihen. Modernes stylisches Ambiente und aufeinander abgestimmte Farbakzente machen das Crystal zu einem echten Hingucker.
›› Neustadt-Nord, Hohenzollernring 79-83, Tel. 0 178/8 18 67 49, www.crystal-cologne.com

Das Ding
Wer einen Abend in Kölns ältester Nachtlocation nur für Studenten verbringen möchte, sollte auf jeden Fall trinkfest sein, denn Getränke gibt es bereits ab 50 Cent. Das Publikum ist jung und feierwütig – nur zum Sehen und gesehen werden geht hier niemand hin.
›› Neustadt-Süd, Hohenstaufenring 30-32, Tel. 92 56 77, www.dingzone.de

Déjà Vu
Kosmopolitische DJing-Partys in außergewöhnlichem stylischen Ambiente gepaart mit internationalen Live-Acts sorgen für exzessiven Partyspaß mit hohem Flirt­faktor.
›› Neustadt-Nord, Im Media Park 4, Tel. 16 86 29 70, www.clubdeja-vu.de

Diamonds
Was das P1 in München, ist das Diamonds in Köln: Die wahrscheinlich exklusivste Adresse der Stadt lockt auch Deutschlands selbsternannten Partykönig Michael Ammer regelmäßig in die VIP-Lounge. Das schicke Publikum tanzt zu House und R’n’B und lässt sich am besten von der Galerie aus beobachten. Vorsicht: Der Dresscode ist streng, mit Turnschuhen hat man keine Chance, am pingeligen Türsteher vorbeizukommen. 2009 zur besten Diskothek Deutschlands gewählt – zum Unmut von P1-Besitzer Micheal Käfer.
›› Neustadt-Nord, Hohenzollernring 90, Tel. 0 163/8 21 67 37, www.club-diamonds.de

Die Halle Tor2
Im westlichen Stadtteil Vogelsang gelegene Großraumdisco mit Live-Musik im Bistro und großem Biergarten. Hier trifft man auf ein eher junges Publikum, das zu Partyhits und House ordentlich abfeiert.
›› Vogelsang, Girlitzweg 30, Tel. 9 49 89 70, www.diehalletor2.de

Die Kantine
Bei den legendären Ü30-Urknall-Partys feiert man ohne Generationskonflikte und für Oldies but Goldies gibt es die entsprechende Ü50-Party.
›› Niehl, Neusser Landstr. 2, Tel. 1 67 91 61 60, www.kantine.com

E-Werk
Einzigartige Konzert- und Event-Location in einem denkmalgeschützten ehemaligen Umspannwerk mit Gründerzeit-Architektur.
›› Mülheim, Schanzenstr. 36, Tel. 9 67 90, www.ewerk-koeln.de

Essigfabrik & Elektroküche
Seit 2009 kochen Essigfabrik und Elektroküche wieder regelmäßig über, wenn live gerockt oder auf exzessiven Techno-Partys getanzt wird.
›› Deutz, Siegburgerstr. 110, Tel. 9 97 42 72, www.essig-fabrik.de, www.elektrokueche.com

Flamingo Royal
Party im edlen Ambiente zweier ehemaliger Ladenlokale im Friesenviertel. Hier kann man sich zwischen Abtanzen und Flirten immer wieder zum Auftanken in die samtweichen Sitze fallen lassen oder sich in die Cocktaillounge begeben.
›› Altstadt-Nord, Friesenwall 90, Tel. 27 79 96 66, www.flamingo-royal.com

Gebäude 9
Live-Musik aus den Bereichen Indie, Rock und Alternative im passenden, etwas heruntergekommenen Ambiente einer ehemaligen Fabrikhalle.
›› Deutz-Mülheimer Str. 127-129, Tel. 58 91 94 14, www.gebaeude9.de

Gloria Theater
Das ehemalige Premierenkino ist in erster Linie als Veranstaltungsort für zahlreiche Show­acts und Konzerte bekannt, doch am Wochenende wird der Konzertsaal zum Club. Und das kommt bei den Kölnern gut an, denn das Gloria bildet mit einer Mischung aus Modernität und 50er-Jahre-Flair das ideale Ambiente für ausgelassene Partys.
›› Altstadt-Nord, Apostelnstr. 11, Tel. 66 06 30, www.gloria-theater.com

Herbrand′s
Ob auf einer der vielen Partys, im Biergarten oder im Bistro, im Herbrand´s ist immer was los.
›› Ehrenfeld, Herbrandstr. 21, Tel. 9 54 16 26, www.herbrands.de

Juby Q
Drei Partyareas und eine Lounge im Außenbereich bieten auf 2 100 qm genug Platz zum Feiern. Da jeder Raum sich einer eigenen Musikrichtung widmet, sollte für fast jeden das Richtige dabei sein, egal ob Soul-, House- oder Pop-Fan. Am westlichen Stadtrand liegt der Tanztempel zwar nicht gerade günstig, doch dank Shuttlebus kann man sich die teure Taxifahrt sparen. Geöffnet jeden Freitag und Samstag sowie vor einigen Feiertagen.
›› 50226 Frechen, Werner-von-Siemens-Str. 7-9, Tel. 56 98 10, www.juby-q.de

Klapsmühle
Party-Wahnsinn auf zwei Etagen mit Schlagern und Partymucke.
›› Neustadt-Nord, Hohenzollernring 39-41, Tel. 2 22 51 10, www.klapsmuehle.com

Live Music Hall
Angesagte Konzertlocation v.a. für Rockfans: Hier spielten schon Korn, Lostprophets und Slayer. Während harter Sound und nicht zuletzt Freibier die legendäre Rockgarden-Party am Samstag zu einem festen Bestandteil der Kölner Metalszene macht, geht es freitags bei der 80er- und 90er-Jahre-Party nostalgisch zu.
›› Ehrenfeld, Lichtstr. 30, Tel. 95 42 99 10, www.livemusichall.de

Luxor
Mehrere Liveacts pro Woche finden in dieser etablierten Kölner Location statt. Am Wochenende Clubbing mit wechselndem Programm aus den Bereichen Rock, Pop, Indie, Electro und House.
›› Neustadt-Süd, Luxemburger Str. 40, Tel. 92 44 60, www.luxor-koeln.de

MTC
Dank prall gefülltem Terminkalender lockt die kleine Kellerdisco regelmäßig alle Liebhaber härterer Töne hierher. Empfehlenswert für Indie-, Rock-, Progressive- und Punkfans.
›› Neustadt-Süd, Zülpicher Str. 10, Tel. 2 40 41 88, www.mtcclub.de

Muschi Club Gallery
Die allseits beliebte Partyreihe hat in den renovierten Räumlichkeiten des ehemaligen Neuschwanstein endlich ein festes Zuhause gefunden. Den Start ins Wochenende macht der Friday Gay Club, samstags wechseln sich House Geflüster, Muschi Club und andere Partyreihen turnusmäßig ab.
›› Altstadt-Nord, Mittelstr. 12-14, www.muschiclub.de

Nachtflug
Fr bis So tobt sich ein überwiegend junges Publikum auf der brechend vollen Tanzfläche aus, dienstags steigt dann der Altersdurchschnitt bei der Sechs-vor-6-Afterworkparty. Wechselnde Mottos und Partyreihen sorgen dafür, dass der Club zu den beliebtesten der Stadt gehört.
›› Neustadt-Nord, Hohenzollernring 89-93, Tel. 5 10 22 29, www.nachtflug.com

Nachtschicht
Die Location punktet mit einem für Großraumdiscos ungewöhnlichen Ambiente, denn die schummrigen Räume erinnern optisch an mittelalterliche Bankettsäle. Diverse Partys mit Musik von Dance bis Schlager für ein eher jüngeres Publikum.
›› Neustadt-Nord, Gladbacher Wall 5, Tel. 1 20 63 77, www.nachtschicht-cologne.de

Odonien
Für die einen eine Kulturoase, für die anderen nichts als eine Matschgrube: An Odonien, dem „Kleinstaat” des Künstlers Odo Rumpf, der das halbüberdachte Gelände als Atelier nutzt, scheiden sich die Geister. Fest steht, dass hier in den Sommermonaten außergewöhnliche Partys, Konzerte, Kinovorführungen und sogar Festivals stattfinden, die neben vielen Feierwütigen, Neugierigen und Odo-Fans auch allerlei schräge Vögel anziehen. Fazit: Wenigstens einmal sollte jeder Kölner die Reise in das Land zwischen Eisenbahnschienen und Bordellen wagen!
›› Neuehrenfeld, Hornstr. 85, www.odonien.de

Päff
In den 70er Jahren als Avantgarde-Jazzclub gegründet, ist das Päff auch heute noch ein Ort für alle, die sich nach ein wenig Abwechslung sehnen. Die Einrichtung erinnert mit runden Formen und viel Orange an die Anfangszeiten. Getrunken wird die Hausmarke Päffgen Bier, gespielt wird alles von Soul und Funk über Indie und 60s-Pop bis hin zu Hip Hop, aber immer abseits des Mainstreams.
›› Altstadt-Nord, Friesenwall 130, Tel. 12 10 60, Büro: Tel. 1 39 18 35, www.paeff.com

Petit Prince
Der kleine Kellerclub ist ein echter Geheimtipp für alle, die sich den lateinamerikanischen Rhythmen verschrieben haben. Die DJs locken mit Reggae, Dancehall, Salsa und Hip Hop wirklich jeden auf die Tanzfläche. Und wenn die Lokalhelden Pow Pow Movement mal wieder reinschauen, erreicht die Stimmung den Siedepunkt.
›› Neustadt-Nord, Hohenzollernring 90, Tel. 12 25 20, www.petitprince.de

Roonburg
Säulen, Rundbögen und Backsteinwände erinnern an vergangene Zeiten, als der Club noch ein Braukeller war. Die Musikauswahl bewegt sich im Mainstream-Bereich, jeden 1. Sa im Monat findet die legendäre Schlagerparty statt. Das Publikum ist dementsprechend bunt gemischt. Eine Lounge auf der Galerie, die auch gemietet werden kann, bietet Platz für rund 20 Partygäste.
›› Neustadt-Süd, Roonstr. 33, Tel. 2 40 37 19, www.roonburg.de

Rose Club
Angesagte Location, die eine echte Alternative zu den House- und Elektroclubs der Stadt bietet. Der ausgezeichnete Musikmix bewegt sich zwischen Brit-Pop, Garage und Noise-Rock, was das überwiegend junge Publikum kaum zu Atem kommen lässt. Die Feierwoche wird jeden Dienstag mit der Wake-Up-Party eingeläutet.
›› Neustadt-Süd, Luxemburger Str. 37, Tel. 2 40 82 66, www.rose-club-cologne.de

Sonic Ballroom
Kneipe, Club und Live-Venue in einem! In der kleinen Location gibt es regelmäßig Punkrock und Hardcore auf die Ohren, die Preise sind günstig und das Publikum gemischt, vom Irokesenträger bis zum Mediendienstleister trifft man hier alles an.
›› Ehrenfeld, Oskar-Jäger-Str.190, Tel. 16 91 88 94, www.sonic-ballroom.de

Stadtgarten & Studio 672
Hier feiern die Kölner am Wochenende auch mal zu ungewöhnlichem Clubsound aus dem Balkan ab. Dabei kann man sich immer zwischen zwei DJ-Teams entscheiden, denn im Konzertsaal und im Studio 672 wird parallel aufgelegt.
›› Neustadt-Nord, Venloer Str. 40, Tel. 9 52 99 40, www.stadtgarten.de

Starz Cologne
Wer an den Türstehern vorbeikommt, den erwarten eine schillernde Atmosphäre, Funky House Musik und drei Theken zum Auftanken.
›› Neustadt-Nord, Hohenzollernring 89-93, Tel. 0 178/3 56 24 92, www.starz-club.de

Stereo Wonderland
Wer es gerne alternativ und live mag und nicht gerade klaustrophobisch veranlagt ist, der ist im Stereo Wonderland genau richtig. Hier kann man wunderbar ungezwungen in Wohnzimmeratmosphäre mit einem Kölsch in der Hand lokalen Bands lauschen.
›› Neustadt-Süd, Trierer Str. 65, Tel. 0 172/­282 62 81, www.stereowonderland.com

Subway
Do bis Sa die richtige Adresse für alle, die anspruchsvollen Sound zu schätzen wissen – egal ob Old School Hip Hop, New Wave oder Elektro mit der richtigen Portion Funk. Die monatlich stattfindende Konzertreihe „Monday, Bloody Monday“ lockt auch am schlimmsten Tag der Woche viele Kölner ins Subway.
›› Neustadt-Süd, Aachener Str. 82-84, Tel. 51 79 69, www.subway-der-club.de

Triple A
Ein exklusives Ambiente und angesagte DJs machen den Club derzeit zu einer der hipp­s­­ten Adressen der Stadt, die jeden Mi bis Sa ein gemischtes, aber immer stylisches Publikum anzieht. Während der Club am Mittwoch den Studenten und After-Work-People gehört, fläzen sich samstags alle „Diven“ der Stadt champagnerschlürfend auf den weißen Ledersesseln. Der Funky Chicken Club am Freitag ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
›› Altstadt-Süd, An d′r Hahnepooz 8, Tel. 0 172/2 90 06 66, www.triplea-club.de

Tsunami Club
Schlichter, aber gemütlicher Kellerclub, der kontinuierlich für frischen Wind in der Kölner Nachtszene sorgt. Hier kann man in gemütlichem Wohnzimmerambiente einmalige Partys feiern und Newcomer-Bands noch vor allen anderen sehen. Musikalisch steht alles im Zeichen von Indie und BritPop.
›› Altstadt-Süd, Im Ferkulum 9, Tel. 8 01 63 34, www.tsunami-club.de

Werkstatt
Trotz der Lage im Kölner Süden abseits des Nightlifezentrums erfreut sich die zweistöckige Party- und Konzertlocation großer Beliebtheit. Jeden 1. Fr im Monat holt der DJ anlässlich der Trashpop-Party lang vergessen geglaubte „Perlen“ aus dem Plattenkoffer. Ansonsten wird v.a. Indie und BritPop gespielt.
›› Ehrenfeld, Grüner Weg 1b, Tel. 3 56 39 15, www.werkstatt-koeln.de

›› Zurück

Clubs in Bonn


Carpe Noctem
Ein echter Klassiker in der Bonner Nachtszene. Mo-Sa (außer Mi) tummelt sich das junge Publikum auf der kleinen Tanzfläche oder genehmigt sich einen Drink an der längsten Theke der Stadt. Die Musik ist rockig und partytauglich.
›› Zentrum, Wesselstr. 5, Tel. 0 228/65 79 71, www.carpe-noctem-bonn.de

Fahrenheit Club
Bonn hat mit dem Fahrenheit einen neuen Partytempel der Extraklasse. In der superstylischen Location sorgen die 700-Watt-Soundanlage sowie 14 High-End-Beamer für das richtige Ambiente. Musikalisch steht vor allem House und Elektro, dargeboten von nationalen sowie internationalen Dj-Größen, auf dem Programm.
›› Beuel, Königswinterer Str. 99, Tel. 0 228/18 44 61 51, www.fahrenheit-bonn.de

Jazz Galerie Bonn
Jazzmusik ist in dem Clubkeller schon lange nicht mehr zu hören, stattdessen tanzt die Menge zu Rock-, Party- und Discohits. Donnerstags Ü30-Party.
›› Zentrum, Oxfordstr. 24, Tel. 0 228/63 93 24, www.jazzgalerie-bonn.de

Konsum Club
Tatsächlich steht hier der Konsument im Vordergrund, denn der Eintritt in den kleinen, aber stylischen Club ist frei. Moderate Getränkepreise entlasten den Geldbeutel der studentischen Partygänger zusätzlich.
›› Zentrum, Kasernenstr. 28, Tel. 0 228/2 27 35 97, www.konsum-bonn.de

N8schicht
Der relativ kleine, in Rot- und Orangetönen gehaltene Kellerclub bietet Bonner Nachtschwärmern auch unter der Woche Gelegenheit zum Feiern. Während sich Mi-Sa die Musik am Mainstream orientiert, gehört der So traditionell der Metal- und Gothicszene.
›› Zentrum, Bornheimer Str. 20-22, Tel. 0 228/9 63 83 08, www.n8schicht.de

Pantheon
Zum Feiern ins Theater? Warum nicht, denn die Tanznächte der Kabarett-Bühne sind legendär. Näheres zum Programm erfährt man auf der Homepage.
›› Zentrum, Bundeskanzlerplatz 2-10, Tel. 0 228/21 25 21, www.pantheon.de

Schwarzlicht
Seit zwei Jahren bringt der Club in den Räumen des ehemaligen Tiefenrauschs die Wände zum Vibrieren. Fans von House, R’n’B und Hip Hop fühlen sich im Schwarzlicht wie Zuhause.
›› Zentrum, Bertha-von-Suttner-Platz 25, Tel. 0 228/2 27 35 97, www.schwarzlicht.de.com

Tiefenrausch 2010
Auch nach ihrem Umzug auf die andere Straßenseite bleibt die Discothek eine der beliebtesten Partylocations der Stadt. Zwei Musikbereiche, Kronleuchter und schöne Loungemöbel sorgen für das richtige Ambiente, in dem das feierwütige Publikum oft bis zum Morgen tanzt.
›› Zentrum, Bertha-von-Suttner-Platz 12, www.tiefenrausch.tv

›› Zurück

Jazz in Köln


Ein Streckstrump
Deutschlands ältester Jazz-Keller mit täglich wechselndem Live-Programm in authentischer Atmosphäre.
›› Altstadt-Nord, Buttermarkt 37, Tel. 257 79 31, www.papajoes.de

Metronom
Bereits seit 1968 verwöhnt die kleine Kultkneipe die Ohren ihrer anspruchsvollen Gäste mit Perlen aus dem Jazz- und Bluesbereich. Konzerte sind rar, aber dann schnell überfüllt. Ein Muss für jeden Jazz-Fan!
›› Altstadt-Süd, Weyerstr. 59, Tel. 21 34 65

Stadtgarten & Studio 672
Am Rande der Parkanlage Stadtgarten mit Restaurant und Biergarten sorgt die Location mit rund 400 Veranstaltungen pro Jahr für gute Unterhaltung. Neben dem Schwerpunkt Jazz gibt es auch aktuelle Musik ergänzt durch zeitgenössische Literatur und Diskussionsrunden.
›› Neu­stadt-Nord, Venloer Str. 40, Tel. 95 29 94-0, www.stadtgarten.de

Villa Ignis
Jeden Sonntag Nachmittag Live-Jazz mit anschließender offener Jam-Session in den Räumen der wunderschönen Art-Déco-Villa.
›› Neustadt-Nord, Elsa-Brändström-Str. 6, Tel. 72 51 05, www.villa-ignis.de

›› Zurück

Jazz in Bonn


Harmonie
Gefragter und weit über die Grenzen Bonns hinaus bekannter Veranstaltungsort mit angeschlossener Kneipe und Biergarten. Im Saal der Harmonie vergnügen sich regelmäßig mehrere hundert Zuhörer bei einem Jazz-, Blues- oder Rockkonzert.
›› Endenich, Frongasse 28-30, Tel. 0 228/61 40 42, www.harmonie-bonn.de

›› Zurück